Projekte

IG Schienenkorridor Stuttgart - Nürnberg

Die Interessengemeinschaft (IG) Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg

Streckenverlauf S-N

©Regionalverband Ostwürttemberg

Warum gibt es den Interessenverband und was sind seine Ziele?

Logo IG Schienenkorridor S-N

Der Interessenverband Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg setzt sich seit vielen Jahren für die Weiterentwicklung des Schienenfernverkehrs ein, welcher den ländlichen wie auch den städtischen Wirtschaftsraum zwischen den Metropolen Stuttgart und Nürnberg attraktiv an den Fernverkehr nach Berlin und Zürich anbindet.

Zitat des Landrates Gerhard Bauer, Landkreises Schwäbisch Hall

Bereits im Jahr 2013 wurde die Interessengemeinschaft (IG) Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg in Crailsheim gegründet. Ihren Sitz hat die IG beim Regionalverband Ostwürttemberg in Schwäbisch Gmünd. Dabei war die Ausgangsbasis der Zusammenschluss von Städten mit einem Intercity-Halt an der Strecke von Stuttgart nach Nürnberg. Die IG wird bei ihrer Arbeit überparteilich von allen wichtigen Institutionen aus Politik und Wirtschaft intensiv unterstützt. Sprecher der IG ist Landrat Gerhard Bauer, Landkreis Schwäbisch Hall. Sein Stellvertreter ist Landrat Dr. Joachim Bläse, Landkreis Ostalbkreis. Geschäftsführer des Interessenverbandes ist der Diplom Verkehrsingenieur Andrzej Sielicki.

Angebots- und Infrastrukturkonzept  für die Murrbahn und die Rems- und Obere Jagstbahn

Die IG Schienenkorridor erarbeitet gemeinsam mit allen beteiligten Partnern ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept zum Ausbau der Schienenachse Stuttgart-Nürnberg. Die notwendigen Infrastruktur- bzw. Ausbaumaßnahmen für die Murrbahn sowie für die Rems- und Obere Jagstbahn, wurden in einer umfassenden Studie untersucht und zeigen die Notwendigkeit des Aufbaus auf beiden Achsen.

Zitat des Geschäftsführers der IG Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg, Dipl.-Ing. Andrzej Sielicki

Unterzeichnung des Positionspapiers mit den gemeinsamen Forderungen der IG

 

Foto von der Unterzeichnung des Positionspapiers der gemeinsamen Forderungen der IG zum Ausbau der Rems-, Murr- und Oberen Jagstbahn

©Regionalverband Ostwürttemberg, Unterzeichnung des Positionspapiers mit den gemeinsamen Forderungen der IG zum Ausbau der Rems-, Murr- und Oberen Jagstbahn anlässlich der Mitgliederversammlung am 28.10.2021 in Crailsheim

Die Geschäftsstelle und die Region setzen sich für ein Angebot in stündlichem Wechsel über die beiden untersuchten Bahnstrecken, Rems- und Obere Jagstbahn sowie Murrbahn ein, um schnelle umsteigefreie Verbindungen zwischen Stuttgart und Nürnberg zu garantieren.

Ein entsprechendes Forderungspapier an die Bundes- und Landespolitik sowie Deutsche Bahn wurde bei der letzten IG-Sitzung unterzeichnet:

 

Forderungspapier

Starke Partner für ein starkes Netzwerk: Städte, Landkreise, Regionen und IHKs

 

Kontakt

Andrzej Sielicki Andrzej Sielicki

Dipl.-Ing. Verkehrsingenieurwesen

Geschäftsführer der IG Schienenkorridor
Stuttgart-Nürnberg

Tel.: +49/7171/92764-12
sielicki(at)ostwuerttemberg(dot)org

 Regine Purr Regine Purr

Assistenz Regionalplanung und
Regionalplanfortschreibung

Tel.: +49/7171/92764-24

purr(at)ostwuerttemberg(dot)org