Projekte // Raum+

Im Rahmen des Projektes „Fläche gewinnen in Ostwürttemberg" wurden flächendeckend in allen 53 Kommunen der Region die Siedlungsflächenpotenziale mit einer einheitlichen Methodik (Raum+ Ansatz) erhoben und in einem fortschreibungsfähigen Geoportal zur Verfügung gestellt.

Es liegen nun für alle Städte und Gemeinden einheitliche Übersichten über Anzahl, Größe und Verfügbarkeit von Baulücken, Innenentwicklungspotenzialen, Nachverdichtungspotenzialen und Reserven auf der grünen Wiese vor.

Jede einzelne Fläche wurde dabei hinsichtlich ihrer qualitativen Merkmale (Nachfrage, Eigentümerinteresse an Entwicklung etc.) untersucht. Damit liegen erstmals in Baden-Württemberg diese Erkenntnisse ab der klassischen Baulücke einheitlich für eine ganze Region vor. 
Die Ergebnisse des Kooperationsprojektes des Regionalverbands Ostwürttemberg, der Landkreise Ostalbkreis und Heidenheim finden Sie im Schlussbericht des Projektes.

Fläche gewinnen in Ostwürttemberg - Schlussbericht

News

26.07.2021

Europa-Aktionstag für das Europäische Jahr der Schiene

15.07.2021

Wirtschaftsministerium fördert regionale Innenstadtberater mit rund 1,6 Millionen Euro

01.07.2021

Treffen der Kleingruppe „Mobility Hubs“ im Mobilitätspakt Aalen-Heidenheim

10.06.2021

Stellenangebot Regionaler Innenstadtberater/ Citymanager/ Wirtschaftsförderer

18.05.2021

VD Thomas Eble begeht 40jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst


7. Änderung des Regionalplans 2010 Ostwürttemberg „Gewerbegebiet Im Riegel“, Neresheim;

rechtskräftig seit dem 07.02.2020.

8. Änderung des Regionalplans 2010 Ostwürttemberg "Giengener Industriepark A7 (GIP A7)", Giengen a. d. Brenz;

rechtskräftig seit dem 13.03.2020.

Die Unterlagen der Regionalplanänderungen zur öffentlichen Einsicht finden Sie hier.