News

Der Regionalverband Ostwürttemberg beteiligte sich zum dritten Mal an der „Europäischen Mobilitätswoche (EMW)“ in Schwäbisch Gmünd

 

Das Mobilitätsfest der Stadt Schwäbisch Gmünd fand am vergangenen Sonntag (15.09.2019), im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, am Remspark statt. Die Interessensgemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart - Nürnberg und das Netzwerk für nachhaltige Mobilität "KOMOBIL2035" wurden von Andrzej Sielicki vom Regionalverband Ostwürttemberg allen Interessierten nähergebracht.

 

Das Mobilitätsfest der Stadt Schwäbisch Gmünd fand am vergangenen Sonntag (15.09.2019), im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, am Remspark statt. Die Europäische Mobilitätswoche gibt Kommunen aus ganz Europa, egal welcher Größe, die Möglichkeit eine Woche lang für die Nutzung alternativer und innovativer Fortbewegungsmöglichkeiten bei ihren Bürgerinnen und Bürgern zu werben. Viel Anklang und ein abwechslungsreiches Programm boten die 15 Organisationen und Händler, die sich mit frischen Ideen und Aktionen für die Nutzung nachhaltiger Mobilität einsetzten. Von Car-Sharing über Busunternehmen bis zu den Radhändlern stellten sich verschiedene Anbieter aus Schwäbisch Gmünd vor. Die Aktionen reichten vom Laufrad-Rennen für Kinder über das Ausprobieren von Pedelecs oder einem kostenlosen Bus-Mittfahrangebot. Weitere Aktionen folgen während der EMW in Schwäbisch Gmünd vom 16. bis 22. September 2019.

Die Interessensgemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart - Nürnberg und das Netzwerk für nachhaltige Mobilität "KOMOBIL2035" wurden von Andrzej Sielicki vom Regionalverband Ostwürttemberg allen Interessierten nähergebracht. "Die Teilnahme an der jährlich stattfindenden Mobilitätswoche, an der sich auch unsere Stadt beteiligt, hat auch für uns Tradition. Für den Regionalverband ist das eine gute Gelegenheit mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und sie über unsere vielfältigen Mobilitätsprojekte zu informieren", erläutert Andrej Sielicki.

In den kommenden Wochen wird die Interessengemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg, gemeinsam mit dem Verkehrsministerium eine Studie in Auftrag geben, um Verbesserungen zur Fahrbeschleunigung im Schienenkorridor zwischen Stuttgart und Nürnberg, d.h. auf der Rems- und Jagstbahn bzw. auf der Murrbahn, zu erzielen. Mittels unterschiedlicher Planfälle sollen die Anschlussmöglichkeiten, insbesondere in Nürnberg optimiert, Möglichkeiten von Ausbaumaßnahmen sowie neue Haltepunkte untersucht werden.

Wie die Mobilität und Daseinsvorsorge im ländlichen Raum zukünftig gestaltet werden kann, zeigte der Regionalverband seinen interessierten Standbesuchern und -besucherinnen mit dem Projekt KOMOBIL2035. Das Projekt KOMOBIL2035 unterstützt die Region Ostwürttemberg vor dem Hintergrund des demografischen Wandels mit praxistauglichen Strategien, z. B. mit ehrenamtlich organisierten Fahrdiensten und fördert bürgerschaftliches Engagement.

Hier finden Sie ausführliche Informationen über unsere Projekte. https://www.ostwuerttemberg.org/regionalentwicklung-und-projekte/

Informationen zur Europäischen Mobilitätswoche in Deutschland. https://www.umweltbundesamt.de/europaeische-mobilitaetswoche 

https://www.umweltbundesamt.de/europaeische-mobilitaetswoche

News

08.10.2019

Planungsausschuss am 16.10.2019

17.09.2019

Neue Verbandsversammlung des Regionalverbands Ostwürttemberg hat sich konstituiert

17.09.2019

Der Regionalverband Ostwürttemberg beteiligte sich zum dritten Mal an der „Europäischen Mobilitätswoche (EMW)“ in Schwäbisch Gmünd

17.09.2019

Regionalverband Ostwürttemberg mit umfangreicher Tagesordnung

24.07.2019

Konstituierende Sitzung am 27.07.2019


7. Änderung des Regionalplans 2010 Ostwürttemberg „Gewerbegebiet Im Riegel“, Neresheim;

wurde am 26.07.2019 beschlossen.

8. Änderung des Regionalplans 2010 Ostwürttemberg "Giengener Industriepark A7 (GIP A7)", Giengen a. d. Brenz

Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 12 Abs. (2) LPlG und der Öffentlichkeit gem. § 12 Abs. (3) LPlG

Anhörungsunterlagen