Regionalverband // Aufgaben

Die wesentlichen Aufgaben des Regionalverbands Ostwürttemberg sind:

  • Die Erstellung des Regionalplanes als räumliches Ordnungs- und Entwicklungskonzept für die Region
  • Erstellung eines Landschaftsrahmenplanes als ökologischer Beitrag bzw. ökologische Grundlage für den Regionalplan
  • Die Mitarbeit und Mitgestaltung staatlicher Fachplanungen
  • Die Information und Beratung der Kommunen über die planerischen Vorstellungen der Regionalplanung im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung.
  • Erarbeitung und Abstimmung von Entwicklungsvorstellungen, z.B. auf dem Gebiet des Straßenbaus, der Energieversorgung, des öffentlichen Schienenpersonennahverkehrs und Durchsetzung der regionalen Vorstellung durch enge Kooperation mit den zuständigen Maßnahmenträgern.
  • Übernahme von koordinierenden Aufgaben auf allen Gebieten der Regionalentwicklung

Zudem wirkt der Regionalverband Ostwürttemberg maßgeblich bei der Aufstellung und Fortschreibung des Landesentwicklungsplanes, bei Raumordnungsverfahren, Planfeststellungsverfahren und den Fachplanungen des Landes und Bundes sowie der EU mit.

In vielen weiteren Bereichen übernimmt der Regionalverband die Aufgabe des Moderators und Koordinators und fördert den Meinungsaustausch der regionalen Akteure. Er bereitet Daten der amtlichen Statistik auf, etwa zur Bevölkerungs- oder Arbeitsmarktentwicklung, und untersucht Themen von regionalem Belang, etwa zum wirtschaftlichen Geschehen oder zum Personennahverkehr. Ergebnisse werden in sogenannten Strukturberichten veröffentlicht.

© Regionalverband Ostwürttemberg

News

19.09.2017

Europäische Woche der Mobilität vom 16. bis 22. September

08.09.2017

Auftaktveranstaltung KOMOBIL2035

04.09.2017

Zusätzliche Spätverbindungen auf der Brenzbahn

29.08.2017

Interessengemeinschaft Brenzbahn beklagt unzumutbare Zustände

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen


Regionalplanänderungen

6. Regionalplanänderung des Regionalplans 2010 „Gewerbegebiet Wasserfurche“, Lauchheim

Genehmigung: 31.03.2017 (rechtskräftig ab dem 28.07.2017)

Unterlagen der Regionalplanänderung zur öffentlichen Einsicht